“Raveline” pleite

Raveline 11/2011Abonnenten, die fragen, wo denn die aktuelle Ausgabe der “Raveline” bleibt. Anrufe in die Redaktion, die ins Leere gehen. Funkstille auf Facebook.

“Raveline”, Deutschlands einzige Monatszeitschrift für elektronische Tanzmusik und dem Lifestyle drumherum, ist zum Monatswechsel verschwunden. Ob es sich um eine zeitweise Abwesenheit handelt oder um das endgültige Aus des Blattes, das das Publikum von Clubs und Großraumdiskotheken gleichermaßen ansprechen wollte, wissen die Beteiligten derzeit selbst nicht.

Zumindest das steht fest: der Verlag A.E.C. Geronimo, der bisher “Raveline” herausbrachte, ist pleite. Das bestätigte Eigentümer Cengiz Celik gegenüber BLN.FM. Das Finanzamt warf dieses Jahr einen Blick in die Bilanzen der vergangenen Jahre und forderte 800.000 Euro Steuern nach. Die konnte der kleine Verlag nicht bezahlen, das Insolvenzverfahren wurde somit am 1.12. eröffnet. Die Auslieferung der aktuellen Ausgabe wurde eingestellt, die Internetpräsenz abgeschaltet.

Wie weiter? Cengiz ist optimistisch: er rechnet damit, dass zum Ende der Woche die “Raveline”-Webseite wieder online sein wird. Auch die aktuelle Dezember-Ausgabe soll, wenn auch verspätet, den Weg zu den Lesern finden. Dazu wurde eine Auffanggesellschaft gegründet, die derzeit mit dem Insovenzverwalter verhandelt. Ob Cengiz Celik das Rettungsvorhaben gelingt, wird sich zum Ende der Woche zeigen.

  1. danke für die info. das ist leider bedauernswert. zeigt aber auch, wie wie mit unternehmungen in deutschland umgegangen wird. gerade in einer musik-kultur. schade ist, das noch ein weiterer kanal der elektronischen musikkultur in der deutschen medienlandschaft verschwindet…

  2. Das ist natürlich schade. Warum lässt man es auch so weit kommen. Da muss man leider sagen das die RAVELINE selber schuld ist. Ich hoffe trotzdem das die Zuständigen eine Lösung finden. Good Luck.

  3. Es hat immer wieder Spaß gemacht eure Zeitschrift zu lesen,aber nun das aus wie schade ist das den.
    Alles wollse Kaputt machen in Deutschland warum nur hier??
    Ihr ward das Beste an Zeitschrift was je raus kamm.

    Hoffe das sich jemand anderes finden wird für Raveline da zu sein

  4. Ist doch nicht schlimm. Wird eine neue GmbH gegründet mit neuem Geschäftsführer und weiter geht’s…..
    Mit großem Gehalt und Porsche.
    Und das Finanzamt muss das Geld abschreiben.
    Das ist DEUTSCHLAND!

  5. Pingback: Ist das Raveline-Magazin pleite? - ruhrclubbing

  6. Pingback: Das Raveline Magazin steht vor dem Aus | HOUSE 2 ELECTRO

  7. schade schade , ich renne schon seit über einer Woche zum Zeitschriftenhändler. Hoffentlich gibts die Rettung der Raveline. Ich drück die Daumen. Viel Glück! ^^

  8. Pingback: Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung: Insolvenzverfahren bei der Raveline

  9. Hm, diese Message wirft mich nun voll aus dem Konzept. Der Chef meines Clubs war auch sehr betroffen von dieser Message. :(

    Ich hoffe das die Raveline einen Neustart mit einer gesicherten GmbH waagen kann/wird.

    Haltet die Ohren steif Leute!

    Lg
    Akira San

  10. kein wunder, dass die mir nie mein honorar als freier mitarbeiter gezahlt haben. saubande.

  11. Ich finde es auch schade und möchte “dj arnd” (2 Kommentare weiter oben) etwas mitteilen: Das DJ Mag gibt seit Oktober in Deutschland auch nicht mehr. Die letzte Ausgabe erschien im September, seitdem ist Funkstille. Du warst wohl kein treuer DJ Mag Käufer, ansonsten würdest du dies wissen…

  12. Pingback: German techno-magazine “Raveline” bankrupt | merzzz

  13. rülps,scheiß besoffen die Raveline nicht zulesen und auf dem Parkplatz neben dem nächsten Adam Freier Drum-KOT Konzert auf Toilette zuessen,ist nicht mehr zum Frühstücken in England zuerhalten,Abo nix lesen sondern zuLibingen in Krankfut mit Carl Coca Cola Cox abzufeiern. hihi haha huhu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>